Terra Nova

Bootcamp für Friedenstüchtigkeit // Was darf Friedensjournalismus?

Foto: Nicolas Riedl/Manova
Foto: Nicolas Riedl/Manova

Inmitten der Kriegseuphorie veranstaltete die Stopp-Ramstein-Kampagne unbeirrt ein Friedenscamp nahe der US-Airbase, sowie eine Großdemo in Kaiserslautern. Die Konzernpresse schwieg all das tot — wie zu erwarten. Ein Vor-Ort-Bericht von Nicolas Riedl.

Hinweis: Dieser Beitrag erschien zuerst unter dem Titel „Bootcamp für Friedenstüchtigkeit“ bei Manova.

Erneut kamen nahe der pfälzischen US-Airbase Menschen zusammen, die bei „Stopp Ram(m)stein“ nicht an Til Lindemann denken. Obwohl die Airbase für Deutschland noch nie eine so immense Gefahr darstellte wie diesjährig, war die Anzahl der Friedensaktivisten sehr überschaubar, verglichen mit dem Massenandrang „gegen rechts“ infolge des Correctiv-Lügenmärchens. Vermutlich hätte auf der Airbase Ramstein ebenfalls ein Geheimtreffen von AfD-Politikern stattfinden müssen, damit sich mehr als 10.000 Menschen auf den rheinland-pfälzischen Straßen einfinden. Der Unterschied ließ sich sehr anschaulich ablesen, zwischen organisch gewachsenen Proteststrukturen und solchen, die von Regierung und ihren Propagandaorganen künstlich hochgezüchtet werden. Dass die Airbase die Existenz eines potenziellen Zielfluchtlandes in Gänze gefährdet, schien die damaligen Gratismut-Aktivisten nicht zu kümmern. Ebenso ließen sich keinerlei Klimaaktivisten blicken, um der ungeheuren Umweltverpestung durch den dortigen Militär-Moloch Einhalt zu gebieten. Mit dem Friedenscamp nahe dem Luftwaffenstützpunkt sowie dem Demozug durch Kaiserslautern kristallisierte sich der Kern jener Menschen in Deutschland heraus, die die reellen und unmittelbaren Gefahren für das Land erkannt haben. Doch auch innerhalb dieses Zirkels sind noch einige Hausaufgaben zu erledigen. Dass die friedensgefährdenden Faktoren im Außen erkannt werden, ist noch lange nicht gleichbedeutend mit innerer Friedenstüchtigkeit. Dass selbige das Ergebnis einer schweren Innenarbeit ist, darauf wurde diesjährig gerade im Friedenscamp ein besonderes Augenmerk gerichtet. Darüber hinaus zeigte sich in diesem Jahr, dass weite Teile der freien-alternativen Medien immer noch mehrheitlich auf das alleinige Kriegsgeschehen fokussiert sind, statt Friedensinitiativen in den Vordergrund zu rücken. Angesichts des schon an der Türschwelle stehenden Dritten Weltkrieges bedarf es auch unter vielen Medienmachern eines Strategiewechsels. Weiterlesen

Terra Nova: Eine Sommerpause

«Man sollte von Zeit zu Zeit von sich zurücktreten, wie ein Maler von seinem Bilde.» – Christian Morgenstern

 

Liebes Terra Nova Netzwerk,

Ich mache eine Pause! Und nehme mir die Freiheit, mich im Sommer auf mein Wirken im Terra Nova Begegnungsraum – im Gut Nisdorf zu fokussieren. Daher werde ich bis Ende August keinen regelmäßigen Terra-Nova-Rundbrief aussenden. Ich melde mich nur, wenn mir etwas wichtig und besonders mitteilenswert erscheint oder ich einfach Lust habe. Ich bitte um euer Verständnis. Ab Ende August sehen wir dann weiter. Gerne höre ich von euch, auch was ihr euch wünscht oder braucht.

Ich danke für einige sehr schöne und berührende Rückmeldungen der letzten Wochen. Das motiviert mich sehr. 

Doch gibt es gerade sehr viel zu tun bei uns hier im Gut Nisdorf. Wer gerne an meinem /unserem Leben, Erfahrungen, Gedanken hier an der Ostsee teilhaben möchte, kann gerne unseren Rundbrief abonnieren. Er erscheint unregelmäßig bisher alle paar Monate. Oder immer wieder mal auf diese Seite schauen.

Und ich möchte euch gerne einladen, in den nächsten Wochen selbst einmal Pause zu machen, und zwar bei uns. Wir haben uns in unserem Biohotel ein besonderes Angebot ausgedacht: Ein Kurzurlaub in einer unserer Ferienwohnungen von Freitag bis Sonntag mit spätem Checkout – wo ihr bis abends in Ihrem Zimmer bleiben könnt – mit Halbpension für 390 bzw. 399,- Euro (je nach Apartmentgröße) für zwei Personen. Das komplette Angebot findet ihr hier… Am besten schreibt ihr eine Mail oder ruft uns an. (Mail: , Telefon: 038323 2510)

Das Angebot gilt erst einmal für den Juli und kann immer nur in der Woche vorher gebucht werden – wir sind gespannt, wer von euch Lust auf so einen spontanen Trip hat. Natürlich könnt ihr auch eure ganzen Ferien bei uns im Biohotel Gut Nisdorf verbringen. Wir haben jetzt unsere Feriensaison bis einschließlich der Kranichzeit zum 13. Oktober – nur Mitte September gibt es eine zehntägige Pause.

Wie schon gesagt, ist das Gut Nisdorf ein wunderbarer Ort mitten in der Natur, 200 Meter vom Ostsee-Bodden, touristisch sozusagen in der zweiten Reihe, daher nicht überlaufen – und wir sind eine kleine, intime und erfahrene Gemeinschaft mit einer liebevollen Ausrichtung. Es ist ideal hier, um auszuspannen, sich verwöhnen zu lassen, aber auch für den sportlichen Aktiv-Urlaub und für Begegnung. Wir haben immer wieder interessante Menschen zu Gast, auch aus anderen Gemeinschaften, die hier auslüften und ausruhen. Hier findet hier einige spezielle Angebote für Kurzentschlossene. Es wäre wunderbar, die eine oder den anderen von euch hier zu treffen, so dass unser Ferienort immer mehr die Friedensoase und der Begegnungsraum wird, den wir aufbauen wollen.

Dann habe ich noch zwei weitere Einladungen für den Herbst:

20.-27. Oktober: Terra Nova Woche

Eine Woche Gemeinschaft auf Zeit, Studium und Reflektionsraum zum Thema: Welche Verantwortung haben wir – welche Antwort können wir geben auf die Situation unserer Zeit? Was brauchen wir, um uns füreinander zu öffnen? Was braucht die Welt von uns?
Mit geistigem Input, Forum, Studium, Kreativität und Gemeinschaftsarbeit, Natur-Erleben am Ostsee-Bodden und Integration. Gehalten von Achim, Ina, Christa, Georg

Mehr Informationen hier

5. bis 10. November, „Die Zukunft verkörpern“

Ein Seminar mit Benjamin von Mendelssohn und Ramona Kufert (aus Tamera)

Angstfreie Liebe ist eine Idee, die nach mindestens 5000 Jahren Kriegsgeschichte kollidiert mit der angesammelten Angst in unserem Körper. Angstfreie Liebe ist aber auch eine Realität unserer gesunden Zellen, von der wir durch ebendiese Kriegsgeschichte getrennt sind. Heutzutage eine angstfreie Kultur aufzubauen, bedeutet die Wiederöffnung in die gesunde Realität unserer Zellen. Gibt es eine Möglichkeit der “leiblichen Inspiration und Vision”, die uns Hoffnung schenkt und uns öffnet für die Liebe und für das Empfangen höherer Aufträge, die einem Kulturwandel dienen? Die uns stark genug macht, um den politischen und seelischen Turbulenzen unserer Zeit sinnvoll zu begegnen und unseren Platz im Aufbau einer Alternative einzunehmen?

Ramona und Benjamin sind stark inspiriert durch die Friedensvision Tamera’s. In diesem Seminar wollen sie einen geistigen und somatischen Einstieg in diese Visions- und Heilungsräume anbieten.
Mehr Informationen hier.

Anmeldung und Informationen alles: Mail: , Telefon: 038323 251 0

Ich freue mich auf euch!

Mit herzlichem Gruß aus dem Norden!

Christa

Weitere Einladungen und Beiträge aus dem Terra Nova Netzwerk:

(dazu bitte auf weiterlesen klicken)

Weiterlesen

';